SPD Herbstein

Die Menschen im Mittelpunkt

Herzlich Willkommen auf der Homepage der SPD Herbstein

Wir freuen uns Sie auf der Homepage der SPD Fraktion Herbstein begrüßen zu dürfen.
Hier finden Sie künftig alle wissenswerten Information zu den Themen, die uns für Herbstein am Herzen liegen, Informationen über einige unserer Mitglieder, sowie die nötigen Ansprechpartner.

Der Unterbezirk Vogelsberg gratuliert zur Erfolgreichen Teilnahme
„Rüst­zeug“ für die rich­ti­gen Ent­schei­dun­gen er­hal­ten

VO­GELS­BERG­KREIS/Herbst­ein (red). Mit Ste­pha­nie Köt­schau aus Herbst­ein hat ein wei­te­res Mit­glied des SPD-Un­ter­be­zirks­vor­stan­des aus dem Vo­gels­berg­kreis er­folg­reich die So­zi­al­de­mo­kra­ti­sche Kom­mu­na­la­ka­de­mie der Bun­des-SGK ab­sol­viert. Die am­bi­tio­nier­te Nach­wuchs­för­de­rung für en­ga­gier­te Kom­mu­nal­po­li­ti­ker im Al­ter von un­ter vier­zig Jah­ren ver­folgt das Ziel, den Teil­neh­mern das de­mo­kra­ti­sche und po­li­ti­sche Hand­werks­zeug an die Hand zu ge­ben, um er­folg­reich an ei­ner po­si­ti­ven Ver­än­de­rung der Ge­sell­schaft mit­zu­ar­bei­ten.

Im Rah­men der Vor­stands­sit­zung des SPD Un­ter­be­zirks dank­te der Kreis­vor­sit­zen­de Swen Bas­ti­an, der im Jahr 2002 selbst die So­zi­al­de­mo­kra­ti­sche Kom­mu­na­la­ka­de­mie ab­sol­viert hat­te, Ste­pha­nie Köt­schau für ih­re Be­reit­schaft zur Teil­nah­me: „Städ­te und Ge­mein­den bil­den die Ba­sis un­se­rer Ge­sell­schaft. In den Kom­mu­nen fin­det De­mo­kra­tie ih­re Grund­la­ge. Hier kann sich je­der di­rekt en­ga­gie­ren und Pro­jek­te mit­ge­stal­ten. Die Kom­mu­na­la­ka­de­mie bie­tet das Rüst­zeug, um auch in ei­nem im­mer kom­ple­xer wer­den­den Um­feld die rich­ti­gen Ent­schei­dun­gen tref­fen zu kön­nen“, sag­te Bas­ti­an.

Die SPD-Nach­wuchs­po­li­ti­ker aus ganz Deutsch­land ka­men an vier Wo­che­nen­den in Würz­burg zu­sam­men, um ihr kom­mu­na­les Fach­wis­sen zu ver­bes­sern. Wäh­rend der Teil­nah­me hat sich die SPD-Orts­ver­eins­vor­sit­zen­de von Herbst­ein, die seit Diens­tag auch dem Kreis­aus­schuss an­ge­hört, in The­men­schwer­punk­ten wie dem Um­gang mit kom­mu­na­len Her­aus­for­de­run­gen oder stra­te­gi­scher Pla­nung und Steue­rung wei­ter­ge­bil­det. Zu­dem ha­be Köt­schau ih­re Me­tho­den- und Pro­zess­kom­pe­tenz er­wei­tert und Fä­hig­kei­ten im Selbst­ma­nage­ment er­wor­ben, die wich­ti­ge Vor­aus­set­zung sei­en, um die ge­stie­ge­nen An­for­de­run­gen an die eh­ren- und haupt­amt­li­che Kom­mu­nal­po­li­tik be­wäl­ti­gen zu kön­nen.

Das Zer­ti­fi­kat, das Köt­schau am En­de des Se­mi­na­res ent­ge­gen neh­men konn­te, wur­de im Na­men von SPD-Ge­ne­ral­se­kre­tä­rin Kat­ha­ri­na Bar­ley und Frank Bar­an­ow­ski, dem Vor­sit­zen­den der Bun­des-SGK, ver­lie­hen. Ne­ben dem SPD-Vor­sit­zen­den Bas­ti­an gra­tu­lier­ten auch Land­rat Man­fred Gö­rig und SPD-Frak­ti­ons­chef Mat­thi­as Weit­zel zur er­folg­rei­chen Teil­nah­me an dem kom­mu­nal­po­li­ti­schen Fort­bil­dungs­pro­gramm.

Die SPD-Kreisausschussmitglieder
Stephanie Kötschau in den Kreisausschuss gewählt
 

Bericht des Lauterbacher Anzeigers vom 08. Juni 2016

Vo­gels­berg­kreis (ar). Zen­tra­ler Punkt der Kreis­tags­sit­zung in der Au­la der Spar­kas­se Ober­hes­sen wa­ren Wah­len für die un­ter­schied­li­chen Gre­mien, in de­nen Kreis­tags­mit­glie­der ver­tre­ten sind. Und da es sich meist um ge­hei­me Wah­len han­del­te, muss­ten die Par­la­men­ta­rier schon et­was Zeit mit­brin­gen.

Zu­erst wur­den die 16 eh­ren­amt­li­chen Kreis­beige­ord­ne­ten ge­wählt und am En­de der Sit­zung ver­ei­digt. Hier ging die CDU tak­tisch vor und stell­te zwei Lis­ten zur Wahl. Hin­ter­grund war, dass ein un­güns­ti­ges Stimm­ver­hält­nis im Er­geb­nis hin­ter dem Kom­ma even­tu­ell ei­nen Sitz­ver­lust hät­te be­deu­ten kön­nen. Doch durch die zwei Vor­schlä­ge ge­lang es den Christ­de­mo­kra­ten, ih­re sechs Sit­ze zu hal­ten. Die­se sind für die CDU be­setzt mit Ha­rald Bön­sel, Mi­cha­el Reff­ling­haus, Uwe Mey­er, Ro­se­ma­rie Mül­ler, Franz-Jo­sef Kreu­ter und Hel­mut Freu­den­reich. Für die So­zi­al­de­mo­kra­ten zie­hen Hans-Jür­gen Herbst, Ste­pha­nie Köt­schau, Jür­gen Acker­mann, Mag­da­le­na Pit­zer und Hein­rich Raab ein. Des Wei­te­ren wur­den Heinz Gei­ßel (FW), Dr. Erik Sie­fart (Grü­ne), Paul We­ber (Lin­ke), Rein­hard Ei­fert (AfD) und Hanns Mi­cha­el Die­ning (FDP) neue eh­ren­amt­li­che Kreis­beige­ord­ne­te.

Ver­tre­ter des Kreis­tags­vor­sit­zen­den Dr. Hans Heu­ser wur­den Swen Bas­ti­an (SPD), Ul­rich Künz (CDU), Clau­dia Blum (SPD) und Frie­del Kopp (FW).

In die Mit­glie­der­ver­samm­lung des Zweck­ver­ban­des wur­den An­ge­li­ka Förs­ter, Ha­rald Bar­tel, An­ita Schlor­ke, Ro­se­ma­rie Mül­ler und Mar­git Wal­lisch (al­le CDU), Ha­rald Nahr­gang, Jörg Gau­del, Su­san­ne Schaab, Hein­rich Raab und Mag­da­le­na Pit­zer (al­le SPD), Heinz Gei­ßel, Diet­mar Schlos­ser (bei­de FW), Ga­bri­e­le Sze­pans­ki (Grü­ne), Gerd Mor­gen­tha­ler (AfD) und Ma­rio Dö­we­ling (FDP) ge­wählt.

Neue Mit­glie­der des Ver­wal­tungs­ra­tes der Spar­kas­se Ober­hes­sen wur­den Rai­ner-Hans Voll­möl­ler (CDU) und Mat­thi­as Weit­zel (SPD).

Die Wahl der Mit­glie­der in die Re­gio­nal­ver­samm­lung Mit­tel­hes­sen beim Re­gie­rungs­prä­si­di­um Gie­ßen er­gab zwei Sit­ze für die CDU, zwei für die SPD und ei­nen für die FW. Auch bei der Wahl der Mit­glie­der in die Ver­bands­ver­samm­lung des Zweck­ver­ban­des Ober­hes­si­sche Ver­sor­gungs­be­trie­be ging es nicht um Na­men, son­dern um Plät­ze: Sechs für die CDU, fünf für die SPD, zwei für die FW, zwei für die Grü­nen/Lin­ken, ei­nen für die AfD und ei­nen für die FDP.

In der Ver­tre­ter­ver­samm­lung des Ver­eins Be­hin­der­ten­hil­fe Vo­gels­berg­kreis wer­den Dr. Bir­git Richt­berg und ih­re Stell­ver­tre­te­rin Jen­ni­fer Gieß­ler (bei­de CDU) den Kreis re­prä­sen­tie­ren. Zum Mit­glied in der Ver­bands­ver­samm­lung des Was­ser­ver­ban­des Nid­da wur­den Mar­git Wal­lisch (CDU) und Ot­to Hein­rich Win­ter (SPD) ge­wählt. Ed­gar Mer­le (SPD) und Die­ter Boß (CDU) sit­zen in der Ver­bands­ver­samm­lung des Was­ser­ver­ban­des Schwalm.

Die An­fra­gen der Lin­ken zu der Hö­he der Sank­tio­nen ge­gen Be­zie­her von Leis­tun­gen nach dem SGB II und der Nach­fra­ge des Bil­dungs- und Teil­ha­be­pa­ke­tes wur­den zur Kennt­nis ge­nom­men. Die An­trä­ge der Lin­ken zur Woh­nungs­si­tua­ti­on im Kreis und zur Ein­füh­rung der „Leich­ten Spra­che“ im Sin­ne der In­teg­ra­ti­on wur­den auf die kom­men­de Sit­zung ver­tagt.

Zu Be­ginn der Sit­zung wur­de der Jah­res­ab­schluss 2011 mit 59 Ja- und zwei Nein-Stim­men ver­ab­schie­det. Au­ßer­dem gab es noch Nach­fra­gen zu Man­fred Gö­rigs Be­richt aus dem Kreis­aus­schuss. So reg­te Frie­del Kopp von den Frei­en Wäh­lern an, ob sich im Hin­blick auf die ge­ra­de ver­öf­fent­lich­te Prog­nos-Stu­die, in der der Kreis zwar bes­ser be­wer­tet wur­de als zu­vor, aber im­mer noch De­mo­gra­phie als ein gro­ßes Pro­blem an­ge­se­hen wer­de, nicht ein Aus­schuss grün­den soll­te, der sich mit die­sem Punkt ge­nau­er be­schäf­ti­ge? Der Land­rat gab in sei­ner Ant­wort zu be­den­ken, dass es schon das Mo­ro-Pro­jekt ge­be, das ge­nau in die­sem Be­reich ar­bei­te und an dem je­der ger­ne mit­wir­ken kön­ne. Ein wei­te­rer Aus­schuss sei nicht vor­ge­se­hen. Mi­cha­el Rie­se (Lin­ke) be­ton­te, dass er die Idee Kopps un­ter­stüt­ze, be­son­ders im Be­zug da­rauf, dass die bei Prog­nos po­si­tiv be­wert­ete Ar­beits­markt­si­tua­ti­on auf ih­re ge­naue Zu­sam­men­set­zung un­ter­sucht wer­den müs­se. Wie­vie­le Auf­sto­cker sind da­run­ter? Wie­vie­le Mi­ni­job­ber?

Zum Schluss sei­ner Aus­füh­run­gen zum Kreis­aus­schuss er­gänz­te Gö­rig noch, dass der Kreis für die Ge­schä­dig­ten des Hoch­was­sers in Si­chen­hau­sen Fi­nanz­mit­tel aus dem Topf für Ele­men­tar­schä­den be­an­tragt ha­be und hof­fe, dass die­se den Be­trof­fe­nen ein Stück wei­ter­hel­fen kön­nen.